LMU Logo

Universitäts-Sternwarte München


Fakultät für Physik der Ludwig-Maximilians-Universität

USM LogoLMU Siegel
Home
Anfahrt
Mitarbeiter/Gäste
Forschung
Aktuelle Lehrveranstaltungen
Physik-Bachelor plus Astronomie
Master of Science
Promotionsstudiengang
Bachelor- & Masterarbeiten
Doktorarbeiten
Max-Planck Research School
Talks, Workshops und Kolloquien
Wendelstein Observatorium
Teleskope/Instrumente
Kollaborationen
Geschichte der USM
Freundeskreis
Interna
Stellenangebote
Relevante Links

english version

Master of Science in Physik mit einem Astrophysik Master-Zertifikat (M.Sc.-AMZ)

Struktur
Im Anschluss an ein erfolgreich absolviertes Bachelor-Studium in Physik oder Astrophysik kann mit dem Master-Studium begonnen werden. Das viersemestrige Master-Studium, das mit dem Abschluss "
Master of Science" beendet wird, teilt sich in zwei Abschnitte. In den ersten beiden Semestern werden fortgeschrittene Lehrveranstaltungen der Physik sowie grundlegende Lehrveranstaltungen der Astrophysik besucht und ein Spezialgebiet gewählt. In den letzten beiden Semestern wird begleitet durch Kolloquien, Tutorien und Seminare die Masterarbeit angefertigt.
Gemäß dem modularen Aufbau des Studiums können die Studierenden im Rahmen des Masterstudiengangs Physik mit Schwerpunkt Astrophysik ihre Ausbildung schwerpunktmäßig sowohl experimentell als auch theoretisch ausrichten. Grundlegendes Ziel dieses Schwertpunkts ist es, die tieferen Zusammenhänge des Faches Astrophysik im Rahmen der Physik zu überblicken. Die Masterprüfung bildet dabei den berufsqualifizierenden Abschluss der wissenschaftlichen Ausbildung, der darüber hinaus die Aufnahme eines
Promotionsstudiums im Fachbereich Physik ermöglicht.

Studienziele
Auf der Basis vertieften Grundlagenwissens konzentrieren sich die primären Studienziele auf die Vermittlung eines an den aktuellen Forschungsfragen orientierten Fachwissens, wobei Forschungsmethoden, strategische Planung der Vorgehensweise, kritische Einordnung wissenschaftlicher Erkenntnisse, eigenständig verantwortliches Handeln, sowie berufsrelevante Schlüsselqualifikationen von zentraler Bedeutung sind. Die Fähigkeit, astrophysikalisch zu denken und physikalisch methodisch in Theorie und Praxis vorzugehen, wird während des zweijährigen Studiums im Wechselspiel zwischen Vorlesungen, Übungen, Seminaren, Kolloquien, Tutorien und Praktika ausgebildet. Aufbauend auf die Vertiefungsphase der ersten beiden Semester wird diese Fähigkeit insbesondere in der einjährigen Forschungsphase des dritten und vierten Semesters intensiviert.

Berufsqualifikation
Gemäß des Konzeptes des
Master of Science in Physik mit Schwerpunkt Astrophysik verfügen die Absolventinnen und Absolventen über ein am internationalen Spitzenniveau orientiertes Wissen auf einem modernen Spezialgebiet der Physik, das sie durch die breit gefasste Ausbildung auch auf andere Bereiche sowie Forschungsthemen in der anschließenden beruflichen Tätigkeit anwenden können. Hinsichtlich der beruflichen Perspektiven befähigt somit der Masterabschluss in Astrophysik zu einer eigenverantwortlichen Tätigkeit als Physikerin oder Physiker in Forschung und Lehre, produzierender Industrie und dienstleistender Wirtschaft. Die Tätigkeitsfelder liegen dabei schwerpunktmäßig in der physikalischen Grundlagenforschung, der anwendungsbezogenen Forschung und Entwicklung in naturwissenschaftlichen, technischen, informationsverarbeitenden und medizinischen Bereichen, sowie in modernen Verwaltungs- und Dienstleistungsunternehmen.

Voraussetzung für die Verleihung des LMU Astrophysik Master-Zertifikats
27 (9+3*6) CP Astrophysik Vorlesungen und 9 (3*3) CP Astrophysik-Praktika (dies ergibt in der Summe die erforderlichen 36 CP), sowie die Durchführung und Anfertigung einer Masterarbeit, die von einem/einer Astrophsik-Professor/in betreut wird. Für eine tiefgreifende Astrophysik Ausbildung wird desweiteren empfohlen, auch am Astrophysik-Hauptseminar (3 CP) teilzunehmen (die Teilnahme an diesem Seminar wird jedoch nur empfohlen, und ist somit für den Erwerb des Zertifikats nicht erforderlich). Das Zertifikat wird von der Geschätsstelle des Prüfungsamtes ausgestellt.


Curriculum im Überblick:

  •  Essentials of Astrophysics (9 ECTS)
    Principles of radiation and radiative transfer, stellar atmospheres, potential theory,
    stellar astronomy, stellar structure and evolution, stellar remnants, interstellar medium
    and star formation, exoplanets, observational methods and observational instruments .
    Principles of chemical evolution, stellar dynamics, structure and dynamics of galaxies,
    dark matter, active galaxies, super massive black holes, large scale structure,
    groups and clusters of galaxies, cosmology, early universe, galaxy formation.
  •  Astrophysical Laboratories (in total 9 ECTS)
    Interpretation and analysis of absorption and emission line spectra with respect to atmospheres,
    gaseous nebulae, galaxies and quasars, and of photometrical observations with respect to galaxies,
    stars, stellar clusters, and planets.
    Methods of Integration, Matrix-inversion, Ordinary differential equations, N-body simulations,
    Random numbers and Monte Carlo Simulation.
  •  [Astrophysics "Hauptseminar" (3 ECTS)]
    Astrophysical advanced Seminar "Tools in modern Astrophysics"
  •  Three Elective Lectures (each 6 ECTS) of the fields:
    •  Observational Techniques
    •  Interstellar Medium
    •  Radiative Processes
    •  Stellar Structure and Evolution
    •  Star- and Planet Formation
    •  Gravitational Dynamics
    •  Galaxy Evolution
    •  Cosmology
    •  Theoretical or numerical methods of astrophysical topics
    •  Experimental or observational methods of astrophysical topics


Übersichtsplan:

1st Semester

2nd Semester

3rd and 4th Semester

Courses of Astrophysics / Elective Lectures

Preparation for Master’s Thesis
and Master’s Thesis

A: P4

CP

A: P5/P6/P7

CP

A: P8/P9

CP

ELA Astrophysics I L4+SWS 2
        (P4.0.1+P4.0.2)

9

ELA Astrophysics L2+SWS 2
        (P4.0.3+P4.0.4)

6

TW research project
preparation phase
 26 weeks work

30

 

 

ELA Astrophysics L2+SWS 2
        (P5.2.3+P5.2.4)

6

 

 

ELA Astrophysics L2+SWS 2
        (P6.0.3+P6.0.4)

6

 

 

P Laboratory A/B/C SWS 2+2+2
        (P5.2.7+P6.0.7+P7.0.7)

3+3+3
=9

Courses of Physics

A: P10

CP

P: P1/P2/P3

CP

P: P5

CP

TW research project
production phase
 26 weeks work

 

30

 

CLP Advanced Experimental
        Physics (P1) L4+SWS2

9

CLP/S Physics – Qualification II
           (P5.1)
SWS2

3

CLP Advanced Theoretical
        Physics (P2) L4+SWS2

9

 

 

CLP Physics – Qualification I
           (P3)
SWS2

3

 

 

Total Number of CP

30

Total Number of CP

30

Total Number of CP

60

Notation:

 

CLA = Course Lecture Astrophysics   A = Astrophysics

 

ELA = Elective Lecture Astrophysics   P = Physics

 

CLP = Course Lecture Physics   SWS = Number of weekly hours (the unit is 45 min)

 

ELP = Elective Lecture Physics/Mathematics   L = Lecture Duration (the unit is 45 min)

 

E = Exercises   CP = Credit Points based on the ECTS-system

 

P = Practical Work (Laboratory)   TW = Thesis Work

 

S = Seminar        
Last updated January 2016 by A.W.A. Pauldrach uh10107@usm.lmu.de